Zur alten Ulme
Im neuen Outfit

Lage

Die Gaststätte Zur alten Ulme befindet sich im Bergischen Land in Nordrhein-Westfalen, etwa 30 km östlich von Köln. Die Region hat in den vergangenen Jahren viel unternommen, um als Naherholungsgebiet für die Ballungsräume der Rheinschiene und des Ruhrgebiets an Attraktivität zu gewinnen. Es wurden zahlreiche Rad- und Wanderwege angelegt. Die vielen Talsperren und die großen Waldflächen bieten dazu ideale Voraussetzungen. 

Besondere Attraktionen in unserer Region sind die nahe gelegene Dhünntalsperre, Altenberg mit Dom und Märchenwald, Schloss Burg an der Wupper, das Freilichtmuseum in Lindlar, die Müngstener Brücke und vieles mehr.

Das Gemeindegebiet von Kürten grenzt im Westen an die Städte Bergisch-Gladbach, im Norden an Wermelskirchen, im Osten an Wipperfürth und im Süden an Lindlar und Overath und hat etwa 20.000 Einwohner. In dem Ort Kürten befindet sich die Gemeindeverwaltung der fünf ehemals eigenständigen Hauptorte und hat etwa 3.500 Einwohner.

Kürten verfügt über ein umfassendes Angebot für den täglichen Bedarf: Lebensmittelmärkte, Metzger, Bäcker, Schreibwarengeschäft, Buchhandlung, Tankstelle, Apotheke, Postfiliale, zwei Bankfilialen, mehrere Versicherungsbüros, Zahn- und Allgemeinärzte, Massagepraxen, Anwaltskanzleien, Steuerberatungsbüros, eine Eisdiele, zwei Schnell-Imbiss-Stuben, ein Bistro und zwei Speiselokale. Vor Ort befindet sich neben dem Verwaltungssitz der Gemeinde eine katholische Kirche, mehrere Kindergärten, eine Grund- und Gesamtschule, eine Mehrzweckhalle für Großveranstaltungen, sowie ein Bürgerhaus und eine Aula.

 


Das Wellnessbad Splash und der Golfplatz Bergerhöhe sind unsere herausragensten Freizeitangebote. Der Wanderweg Mühlenweg führt unmittelbar an der Gaststätte vorbei. Zudem hat Kürten eine weltweite Bedeutung für Liebhaber moderner Musik durch seinen Ehrenbürger Karl-Heinz Stockhausen erhalten. Regelmäßig finden vor Ort Stockhausen-Tage und -Konzerte statt, die viele Liebhaber, Studenten und Dozenten aus dem In- und Ausland anziehen.

Seit den 60er Jahren ist in Kürten durch rege Bautätigkeit die Bevölkerung stark angewachsen. Viele Menschen sind aus dem Großraum Köln zugezogen. Dafür wurden mehrere Siedlungen geschaffen. Dem entsprechend gibt es in der Gemeinde zwar auch Handwerksbetriebe und einige mittelständische Unternehmen, aber sehr viele pendeln täglich im Berufsverkehr zu den umliegenden Städten. Die dörfliche soziale Struktur konnte sich nicht zuletzt dank eines weit gefächerten Vereinslebens recht gut an diese veränderten Bedingungen anpassen. Soziale Brennpunkte gibt es nicht.